Darlehensprogramme der Regierung


FHA-Darlehen

Ein FHA-Darlehen wird durch Die "Federal Housing Authority" (FHA) (Föderales Unterministerium für Wohnfragen), die Teil des "U.S. Department of Housing and Urban Development" (HUD) (Ministeriums für Wohnen und Städteplanung) ist, versichert. Das FHA gibt den Leihern kein Geld, sondern schützt die Darlehensgeber durch Hypothekenversicherung (MIP), im Falle das der Darlehensnehmer seinen oder ihren Zahlungsverpflichtungen nicht nachkommt. Allen Immobilienkäufern offen stehend, sind die FHA-Darlehensprogramme für Familien entwickelt, deren geringes bis moderates Einkommen sie nicht für konventionelle Hypotheken qualifiziert

FHA-Darlehensprogramme sind besonders vorteilhaft für Immobilienkäufer mit geringen Barreserven. Der Zinssatz für FHA-Darlehen liegt beim gängigen Marktzinssatz, wobei die Anzahlungserfordernisse eines FHA-Darlehens niedriger als die der konventionellen Darlehen sind.

Weitere Vorteile der FHA-Finanzierung:

  • Nur 3 Prozent Anzahlung erforderlich.
  • Abschlusskosten können in die Finanzierung integriert werden.
  • Niedrigere monatliche Hypothekenversicherungsprämien und, unter Umständen, automatische Stornierung der Prämien.
  • Flexiblere Garantiekriterien als für konventionelle Darlehen.
  • Das FHA begrenzt den Betrag, den Darlehensgeber für einige der Abschlusskosten erheben können (z.B. kann die Entstehungsgebühr nicht mehr als 1% der Hypothek betragen).
  • Qualifizierte Käufer Ihres Heims können diese Darlehen übernehmen.

VA-Darlehen

VA-garantierte Darlehen werden vom "U.S. Department of Veterans Affairs" (Ministerium für Veteranenangelegenheiten, VA) für zugelassene Veteranen gegenüber den Darlehensgebern garantiert. Diese Garantie bedeutet, dass der Darlehensgeber geschützt ist, wenn Sie das Darlehen nicht zurückzahlen. In den meisten Fällen ist bei VA-garantierten Darlehen keine Anzahlung erforderlich und der Darlehensnehmer erhält üblicherweise einen Zinssatz der niedriger als die normaler Darlehen ist.

Andere Vorteile eines VA-Darlehens:

  • Verhandelbare Zinssätze.
  • Abschlusskosten sind gleich oder manchmal niedriger als die anderer Finanzierungsinstrumente.
  • Eine private Hypothekenversicherung ist nicht erforderlich.
  • Das Recht der Darlehensrückzahlung ohne Vertragsstrafe
  • Die Hypothek kann von dem Käufer übernommen werden, wenn die Immobilie verkauft wird.
  • Beratung und Assistenz für Veteranen, die in Zahlungsverzug oder finanzielle Schwierigkeiten kommen.

Auch wenn eine Hypothekenversicherung nicht vorgeschrieben ist, verlangt die VA jedoch eine Finanzierungsgebühr, um dem Darlehensgeber für den Fall des Zahlungsverzugs für eine Hypothek eine Garantie auszustellen. Diese Gebühr wird in bar entweder durch den Käufer oder den Verkäufer erbracht, oder kann in den Darlehensbetrag einbezogen werden.

En VA-Darlehen kann zum Kauf einer Immobilie, Hausbau oder Hausrenovierung mit Energiesparmaßnahmen verwendet werden, wie etwa Solarzellen oder Heiz-/Kühlsysteme, Boiler, Isolierung, Wetterfestigkeit, Versiegelung, Sturmtüren -und Fenster und andere energiesparende Verbesserungen, die durch den Darlehensgeber und VA genehmigt werden.

Veteranen können ein VA-Darlehen mit jedem Hypothekengeber beantragen, der an dem VA-Hausdarlehensprogramm teilnimmt. Zur Qualifizierung muss ein Berechtigungszertifikat von der VA dem Darlehensgeber vorgelegt werden.